Startseite diamed-depot-system Diabetes InfoCenter Online-Shop Kontakt
 
Sie sind hier: Diabetes Info-Center > Insulin - Wie gehe ich damit um?
 
Insulin - Wie gehe ich damit um?
 

Insulin

  • erhalten Sie als Fertigspritze, in Zylinderampullen oder in Ampullen mit Gummistopfen

  • wird mit Hilfe einer Fertigspritze oder einer Insulinspritze in das Unterhautfettgewebe gespritzt. Bei Verwendung einer Fertigspritze entfällt das Aufziehen des Insulins

Aufbewahrung und Lagerung

Legen Sie Ihre Insulinvorräte in das Gemüse- oder Butterfach Ihres Kühlschrankes – nicht in das Gefrierfach! Gefrorenes Insulin darf nicht mehr verwendet werden!

Bewahren Sie das in Gebrauch befindliche Insulin – also auch ihre Fertigspritze oder Ihren Pen mit der Zylinderampulle – nicht im Kühlschrank, sondern bei normaler Zimmertemperatur auf.

Verwenden Sie kein Insulin, das Temperaturen unter 2Grad Celsius oder starker Hitze ausgesetzt war. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung oder die Lagerung neben oder auf ein er Heizung.

Beachten im Interesse Ihrer Sicherheit das Haltbarkeitsdatum. Es steht auf der Verpackung jeder Fertigspritze, jeder Zylinderampulle oder jeder Insulinampulle. Überlagertes Insulin sollte nicht mehr verwendet werden. Auch ausgeflocktes Insulin darf nicht mehr verwendet werden.

Spritztechnik:

  1. Fertigspritze vorbereiten und Kanüle aufschrauben

  2. Fertigspritze schwenken, um das Insulin gut durchzumischen (nicht notwendig bei Normalinsulin)

  3. Eventuell vorhandene Luftbläschen aus der Zylinderampulle oder der Fertigspritze entfernen. Dazu das Infektionsgerät senkrecht halten, leicht dagegen klopfen und ca. 2 Einheiten senkrecht in die Luft spritzen

  4. Die erforderliche Anzahl an Einheiten einstellen

  5. Injektionsstelle freimachen

  6. Mit Daumen und Zeigefinger eine Hautfalte abheben

  7. In die Hautfalte einstechen (nicht flacher als 45 Grad), Hautfalte loslassen und dann den Kolben der Fertigspritze ganz herunterdrücken

  8. Belassen Sie die Nadel noch für mindestens 6 Sekunden in der Haut um sicherzustellen, dass die gesamte Insulinmenge injiziert wird. Anschließend Nadel herausziehen

Wenn Sie mit Einmalspritzen arbeiten, muss das Insulin vor dem Aufziehen durchgemischt werden.

Injektionsbezirke


Insulin kann in den Bauch, in das Gesäß oder in den Oberschenkel gespritzt werden. Da Insulin aus den verschiedenen Körperregionen unterschiedlich ins Blut aufgenommen wird, sollten Sie zu bestimmten Tageszeiten dieselben Injektionsbezirke beibehalten, z.B. morgens in den Bauch, abends in den Oberschenkel spritzen.

Die Einstichstelle innerhalb eines bestimmten Injektionsbezirkes müssen täglich gewechselt werden. Wenn Sie Hautveränderungen an den Spritzstellen feststellen, sollten Sie es Ihrem Arzt zeigen.

Praktische Hinweise

  • Üben Sie das Spritzen so langer unter fachlicher Anleitung, bis Sie es sicher beherrschen

  • Eine Desinfektion der Haut vor dem Spritzen ist nicht notwendig

  • Richten Sie sich einen festen Platz für Ihre Materialien zum Spritzen und Testen ein, am besten im Schlafzimmer oder in der Küche, das Badezimmer ist wegen seiner feuchten Wärme weniger geeignet

  • Besprechen Sie mit Ihrem Arzt den Spritz-/Ess-Abstand

 


 
 
 
Diabetes Alphabet

Begrifferklärungen von Fachwörtern!

 

Hier finden Sie Begriffsdefinitionen von "A" wie "Acarbose" bis

"Z" wie "Zuckeraustauschstoffe"

 

mehr Informationen >>

 

 
 
 


diamed-depot-system
Dipl.Kfm. Michael Ohle

Gorch-Fock-Weg 5 - D-23730 Neustadt in Holstein
Tel.: 04561-7147788 - Fax: 04561-7147790
E-Mail: info@diameddepot.de