Startseite diamed-depot-system Diabetes InfoCenter Online-Shop Kontakt
 
Sie sind hier: Diabetes Info-Center > Blutzuckerschwankungen - Was kann ich tun?
 
Blutzuckerschwankungen - Was kann ich tun?
 

Die Hinweise zur Blutzuckerregulierung auf dieser Seite gelten für Diabetiker, die 1- 2mal täglich Verzögerungs- oder Kombinationsinsulin spritzen.

Was beeinflusst den Blutzuckerspiegel?

Der Blutzuckerspiegel steigt durch:

  • Kohlenhydrate

  • Erkrankungen

  • bestimmte Medikamente

Der Blutzuckerspiegel sinkt durch:

  • Insulin

  • Bewegung

  • Alkohol

  • Auslassen von Mahlzeiten

  • bestimmte Medikamente

Wenn Ihr Blutzucker zu hoch oder zu niedrig ist, müssen Sie zunächst überlegen: Warum?

Blutzucker zu niedrig

  • zuviel Insulin gespritzt?

  • mehr bewegt als sonst?

  • zuwenig gegessen oder eine Mahlzeit ausgelassen?

  • Alkohol getrunken?

  • bestimmte Medikamente eingenommen?

Blutzucker zu hoch

  • zuwenig Insulin gespritzt?

  • mehr Ruhe als normal?

  • zuviel oder anders gegessen?

  • bestimmte Medikamente eingenommen?

Trifft eine der obigen Aussagen zu, so können Sie meist durch Vermeiden der Ursachen Ihren Blutzucker wieder ins Gleichgewicht bringen. Sind andere Erkrankungen für den höheren Blutzucker verantwortlich, suchen Sie Ihren Hausarzt auf.

Wie wird eine Unterzuckerung vermieden?

Zusätzliche körperliche Aktivitäten wie Sport, anstrengende Haus- oder Gartenarbeit, Wanderungen oder Radtouren lassen Ihren Blutzucker absinken. Aber: Bei sehr hohen Blutzuckerwerten ( über 300 mg/dl oder 16,7 nmol/l) und Azeton im Urin müssen Sie auf Anstrengungen jeder Art verzichten; der Blutzucker könnte noch weiter ansteigen. Erst wenn der Blutzucker wieder abgesunken ist, können Sie Sport treiben.

Verringerung der Insulindosis


Wenn Sie über den Tag verteilt größere körperliche Aktivitäten planen, müssen Sie Ihre Insulindosis um ein Drittel, evtl. sogar um die Hälfte vermindern (Beispiele: Tageswanderung, eintägige Radtour, Tennisturnier). Sind nach körperlicher Aktivität die Werte auch abends sehr niedrig, muss auch die Abend – und/oder Spätdosis vermindert werden!

Zusatz-BE


Bei kurzfristigen körperlichen Aktivitäten kann es notwendig sein, zusätzliche Kohlehydrate zu essen. Je nach Dauer, Beanspruchung und gemessenen Blutzuckerwerten müssen Sie vor, während und nach Ihren Aktivitäten etwas essen. Meist genügen jeweils 1 bis 2 BE/KHE in Form von Obst oder Brot.

Der Blutzucker ist zu hoch


Leicht erhöhte Blutzuckerwerte, die durch Diätfehler entstanden sind, können meist durch Weglassen von 1-2 BE bei der Mahlzeit oder vermehrte körperliche Anstrengung korrigiert werden.

Hohe Blutzuckerwerte, die durch Erkrankungen oder zuwenig gespritztes Insulin (Spritze vergessen !) zustande kamen, können am besten durch zusätzliche Gaben von kleinen Mengen Normalinsulin korrigiert werden. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Sie für solche Fälle Normalinsulin im Haus haben können. Dann wäre es möglich, dass Sie Ihren Blutzucker messen, den ermittelten Wert Ihrem Arzt telefonisch durchgeben und von diesem erfahren, ob und wie viel Normalinsulin Sie zusätzlich spritzen müssen.

Nur Kontrollen geben Sicherheit


Überprüfen Sie Ihre Maßnahmen durch Selbstkontrollen: Erreichen Sie Ihr Behandlungsziel? Wenn nicht, fragen Sie Ihren Arzt!

 


 
 
 
Diabetes Alphabet

Begrifferklärungen von Fachwörtern!

 

Hier finden Sie Begriffsdefinitionen von "A" wie "Acarbose" bis

"Z" wie "Zuckeraustauschstoffe"

 

mehr Informationen >>

 

 
 
 


diamed-depot-system
Dipl.Kfm. Michael Ohle

Gorch-Fock-Weg 5 - D-23730 Neustadt in Holstein
Tel.: 04561-7147788 - Fax: 04561-7147790
E-Mail: info@diameddepot.de