Startseite diamed-depot-system Diabetes InfoCenter Online-Shop Kontakt
 
Sie sind hier: Diabetes Info-Center > Diabetes und die Arbeitswelt - Was ist wichtig?
 
Diabetes und die Arbeitswelt - Was ist wichtig
 

Diabetes und Beruf


Als Diabetiker können Sie nahezu alle Berufe ausüben. Einschränkungen ergeben sich bei allen Diabetikern, die mit blutzuckersenkenden Medikamenten behandelt werden (Tabletten, Insulin), da bei diesen immer die Möglichkeit einer plötzlichen auftretenden Unterzuckerung besteht.

Ungeeignete Berufe sowohl bei der Berufswahl wie auch bei der Berufsausübung muss darauf geachtet werden, dass Sie durch Unterzuckerungen weder anderen noch sich selbst gefährden.

Ungeeignete Berufe sind daher:

  • Dachdecker oder Gerüstarbeiter

  • Starkstrom-Mechaniker

  • Schornsteinfeger

  • Hochofenarbeiter

  • Bergführer

außerdem alle Berufe oder Tätigkeiten

  • die der Personenbeförderung dienen (Busfahrer, Pilot)

  • mit verantwortlicher Überwachungsfunktion

  • mit berufsmäßigem Waffengebrauch

  • an Maschinen mit rotierenden Teilen

Geeignete Berufe
Am Besten geeignet sind Berufstätigkeiten mit geregelter Arbeitszeit, annähernd regelmäßige Belastung, Möglichkeiten für Zwischenmahlzeiten und Stoffwechselkontrolle.

Berufswahl/Berufswechsel


Ein Berufswechsel aufgrund des Diabetes ist im allgemeinen nur notwendig, wenn Sie zum Zeitpunkt der Manifestation Ihres Diabetes in einem der als ungeeignet aufgeführten Berufe nach Ihren Wünschen und Neigungen und beraten Sie sich mit Ihrem Arzt und einem Berufsberater.

Schichtarbeit/Akkordarbeit


Ein gut geschulter Diabetiker kann durchaus in der Lage sein, in Wechselschichten oder im Akkord zu arbeiten. die erhöhte Belastung darf jedoch nicht zu Komplikationen bei der Diabetesbehandelungen führen. Ist eine Veränderung der Arbeitsbedingungen angestrebt werden.

Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE)

Als Diabetiker können Sie einen Schwerbehindertenausweis beantragen. Der Grad der Behinderung (GdB) richtet sich nach der Schwere der Erkrankung und den Folgeerkrankungen. Überlegen Sie genau, bevor Sie einen Antrag stellen, ob die Vorteile (Steuererleichterungen, mehr Urlaub, Kündigungsschutz) die Nachteile (z.B. bei der Arbeitsplatzsuche) überwiegen.

Arbeitsplatz und Diabetes


Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über Ihren Diabetes. Erläutern Sie die Notwendigkeit von gelegentlichen Zwischenmahlzeiten und Stoffwechselkontrollen und weisen Sie ihn auf die Möglichkeit einer Unterzuckerung hin.

Informieren Sie auch Ihre Arbeitskollegen über Ihren Diabetes. Erklären Sie ihnen, wie sie eine Unterzuckerung erkennen können und welche Hilfsmaßnahmen dann notwendig sind (Glukagon!). Tragen Sie auch am Arbeitsplatz immer Ihren Traubenzucker bei sich.

Zeigen Sie, dass Sie durch den verantwortungsbewussten Umgang mit Ihrem Diabetes genauso leistungsfähig sind und bleiben wie Nichtdiabetiker.
 

 

 
 
 
Diabetes Alphabet

Begrifferklärungen von Fachwörtern!

 

Hier finden Sie Begriffsdefinitionen von "A" wie "Acarbose" bis

"Z" wie "Zuckeraustauschstoffe"

 

mehr Informationen >>

 

 
 
 


diamed-depot-system
Dipl.Kfm. Michael Ohle

Gorch-Fock-Weg 5 - D-23730 Neustadt in Holstein
Tel.: 04561-7147788 - Fax: 04561-7147790
E-Mail: info@diameddepot.de