Startseite diamed-depot-system Diabetes InfoCenter Online-Shop Kontakt
 
Sie sind hier: Diabetes Info-Center > Reisen und Urlaub - Wie bereite ich mich vor?
 
Reisen und Urlaub - Wie bereite ich mich vor?
 

Veränderte Verhaltenweisen im Urlaub

Die Urlaubsplanung eines Diabetikers erfordert Vorbereitung und Umsicht. Im Urlaub werden Sie sich häufig anders verhalten als zu Hause:

  • Sie bewegen sich mehr oder auch weniger

  • Sie schlafen länger

  • Sie verschieben Mahlzeiten

Je besser Sie schon zu Hause gelernt haben, mit Ihrem Diabetes umzugehen, umso leichter wird Ihnen die Bewältigung neuer Situationen gelingen. Kontrollieren Sie Ihren Blutzucker im Urlaub häufiger und passen Sie Ihre Therapie entsprechend an – so können Sie auch im Urlaub eine gute Blutzuckereinstellung behalten.

Fragen Sie Ihren Arzt!

Besprechen Sie Ihre Urlaubspläne mit Ihrem Arzt. Neben einer allgemeinen Beratung wird mit Ihnen Verhaltensweise für bestimmte Situationen erarbeiten (z.B. für Zeitverschiebung auf Flugreisen), notwendige Impfungen durchführen und Ihnen ausreichende Medikamente auch für den Notfall verschreiben (z.B. Glukagon, Mittel gegen Durchfall usw.).

Checkliste für Ihre Reise

Nehmen Sie ausreichend Vorräte an Medikamenten und Testmaterialien mit:

  • Insulin und Spritzen, Fertigspritzen und Kanülen, blutzuckersenkende Tabletten

  • Blutzuckerteststreifen, Uhr mit Sekundenzeiger und/oder BZ-Testgerät, Lanzetten bzw. Harnzuckerteststreifen

  • Ihr Diabetikertagebuch und Ihren Diabetikerausweis

  • Traubenzucker

  • Glukagon

Im Handgepäck sind Ihre Medikamente am besten aufgehoben und erreichbar. Sinnvoll ist es, Vorräte auf verschiedene Gepäckstücke zu verteilen. Insulin muss vor Forst und Hitze geschützt wird. Angebrochenes Insulin behält bei Zimmertemperatur seine Wirkung über 4 Wochen. Schützen Sie Ihre spritzen, Fertigspritzen vor Sand, einfache Plastikbeutel tun hier gute Dienste.

Notfall: Schwere Unterzuckerung

Sie haben gelernt, eine Unterzuckerung richtig zu behandeln, für den Notfall (Unterzuckerung mit Bewusstlosigkeit) sollte Ihr Partner den Umgang mit Glukagon erlernt haben – Lassen Sie sich von Ihrem Arzt genau unterweisen (siehe Patienteninformation Nr. 10 „Unterzuckerung“).

Das Essen


Unter Berücksichtigung Ihres normalen Kostplans und mit einer Austauschtabelle werden Sie sich auch im Urlaub richtig ernähren können. Wenn Sie ins Ausland fahren, sollten Sie vorher versuchen, etwas über die Ernährungsgewohnheiten in Ihrem Urlaubsland zu erfahren – Informationen finden Sie fast immer in den entsprechenden Reiseführern.

Überlegen Sie sich auch, wie und wo Sie sich mit Zwischenmahlzeiten versorgen können.

Gut geschulte Diabetiker können landesübliche Gerichte versuchen. Dies erfordert ein gutes Abschätzungsvermögen und Blutzuckertests vor und zwei Stunden nach der Mahlzeit.

Der Reiseproviant


Er sollte ausreichend groß sein und auch unerwartete Verzögerungen abdecken können. Knäckebrot, Kekse und Trockenobst sind als Zusatz-BE gut geeignet.

Ein Tipp


Wichtige Begriffe sollten Sie sich in der Landessprache notieren, z.B.

  • Namen für bestimmte Lebensmittel

  • Diabetiker, Unterzuckerung, Insulin, Spritzen, Arzt....

  • Wichtige Redewendungen (ich bin, ich habe, ich brauche ....)

Machen Sie Urlaub mit dem Diabetes, nicht vom Diabetes!


 

 

 
 
 
Diabetes Alphabet

Begrifferklärungen von Fachwörtern!

 

Hier finden Sie Begriffsdefinitionen von "A" wie "Acarbose" bis

"Z" wie "Zuckeraustauschstoffe"

 

mehr Informationen >>

 

 
 
 


diamed-depot-system
Dipl.Kfm. Michael Ohle

Gorch-Fock-Weg 5 - D-23730 Neustadt in Holstein
Tel.: 04561-7147788 - Fax: 04561-7147790
E-Mail: info@diameddepot.de